Auftritt am 16. Oktober in Berlin


Und wieder durften wir in einem Glashaus unsere verbalen Steine werfen. Diesmal in der Landesvertretung von Nordrhein-Westfalen in Berlin anlässlich eines Kongresses von der "Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe-AGJ".
Glashausimpressionen...

Doch der Reihe nach. Morgens um acht Uhr fuhren wir im Neunsitzer samt Gepäck und Requisiten in Reutlingen los. Am Nachmittag erreichten wir unser Hotel im Berliner Stadtteil Tiergarten. Dann Gepäck rein ins Zimmer und los zu Hauptstadtbesichtigung. Den Rekord schafften dabei Kathi, Paddl und Yvi, die zu Fuß Reichstag, Brandenburger Tor und Potsdamer Platz abklapperten. Aber es ging ja nicht um touristische Höhepunkte, sondern um einen Auftritt.

Talk, talk, talk...

Deshalb trafen alle pünktlich um 18.30 Uhr zur letzten Textprobe im Frühstückszimmer des Hotels ein. Mit dem Busle gings dann zum Spielort, wo wir uns zunächst über ein leckeres Buffet hermachen durften, das von der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe den Kongressteilnehmern spendiert wurde.


Im Wertecamp...

Der Auftritt fand dann im großen Sitzungssaal vor einem zwar kleinen, aber feinen Publikum statt, dem unsere Programmauszüge manch Uuups, viel Lachen und begeisterten Applaus entlockten. Die Geschwindigkeit, mit der unsere Infos danach vergriffen waren, lässt hoffen, dass das eine oder andere Auftrittsangebot folgen wird.



Eine Soap als Zugabe...

Und danach? Für die Ü-40 war ein gemütlicher Feierabendwein angesagt, während die U-23 das Berliner Nachtleben bis in die Morgenstunden testeten. Insgesamt war es eine großartige Sache, für die wir der AKJ und Frau Linsel an dieser Stelle noch einmal herzlich danken (auch wenn wir ihr bei einem bestimmten Thema viel zu ostlastig erschienen).


Folgen des Schlafmangels??

<< zurück