Treffen am 15. Dezember


Mit DenkMal! Hat ein neues Ensemble die Bühne des politischen Kabaretts betreten. Und nicht irgendein Ensemble, sondern eines, dessen 10 Mitglieder sich vor stark drei Monaten zum großen Teil noch gar nicht kannten, geschweige denn etwas mit politischem Kabarett am Hut hatten.


Birgit und Matze in action

Apropos „Hut“: Dank der fachkundigen Anleitung unserer „motteteuse“ Birgit klappt das wechselseitige Hut abnehmen zur Freude künftigen Publikums schon ganz prima. Vor allem, wenn man bedenkt, dass etwa die Hälfte der eingesetzten Kopfbedeckungen dafür überhaupt nicht geeignet ist.


Nun zurück zum Treffen, das aus zwei Gründen besonders bemerkenswert war. Stichwort „Rollenverteilung“: Wir haben inzwischen 6 probereife Szenen im Umfang von über 20 Seiten vorliegen, weitere sind in Arbeit. Höchste Zeit zu bereden, wer welchen Part bei den ausgearbeiteten Stücken übernimmt. So geschah es. Damit ist zugleich eine neue (sehr mühsame, aber entscheidende) Etappe auf dem Weg zur Premiere erreicht. Jetzt kommt nämlich zur anhaltenden Produktion und schriftlichen Fixierung kabarettistischer Highlights das Lernen der Texte dazu, damit ab Januar mit dem freien Spielen der Rollen der eigentliche Probebetrieb beginnen kann.


Paddl, Yvi und Nore in action

Stichwort „1. Auftritt“: Traut sich ein junges Ensemble noch vor dem Klausurwochenende und lange vor der Premiere nach nur 4 Szenenproben einen Auftritt vor überwiegend pädagogisch ambitioniertem Publikum zu? Denk mal, „DenkMal!“ hat nicht eine Sekunde gezögert. (Kommentar Matze: „Leute verarschen und dafür auch noch Geld bekommen –das finde ich geil!“) Also wird es bei der WertAll-Tagung Anfang März in Bad Boll einen kabarettistischen Beitrag geben. Wie der aussehen wird? Völlig unklar! Wird er gut? Nein, spitze!

Mit der Absegnung des Schülerzeitungsartikels von Kathi über unser Projekt ging das letzte Treffen in diesem Jahr zu Ende.


<< zurück