Logo

STEINWÜRFE IM GLASHAUS




Jetzt geht 's loooos...


Inzwischen befinden wir uns im Jahr 2009, also im dritten Jahr nach der Aufstellung des nachstehenden Arbeitsplans. Er wurde übrigens fast eingehalten. Die Premieren (Premieren? Wieso Premieren? Im Archiv gibt es die Antwort!) fanden im Mai statt. Das Programm wurde seitdem laufend aktualisert und bei inzwischen -zig Auftritten mit großem Erfolg präsentiert.



Arbeitsplan


Oktober 06     Die Gruppe hat sich gefunden und beginnt mit regelmäßigen Treffen.
Man lernt sich kennen und unternimmt erste szenische Versuche.

November 06     Wir suchen und finden ein politisches Thema, das auf verschiedene Weise inszeniert wird. Die leistungsstärkste Variante ist dann die erste Szene des Programms. Der „rote Faden“ und mögliche Formen der Darstellung werden diskutiert und entschieden. Es wird festgelegt, wer welche Produktionen übernimmt.

Dezember 06
bis März 07
    Die Produktionen werden dem Team vorgestellt und gemeinsam bearbeitet. Stück für Stück entsteht das Programm. Die Werbung für die Premiere und weitere Aufführungen wird organisiert. Eine Wochenendklausur schließt die Szenenproben ab und erlaubt zusammenhängende Spielhandlungen, die so lange geübt werden, bis das Programm steht.

April 07     Kurz vor der Premiere findet eine Generalprobe vor ausgewähltem Publikum statt. Nach der möglichst groß aufgezogenen Premiere (Presse, Funk, TV) kommt es zu weiteren Aufführungen mit „After-Show-Talks“ in Spielstätten der Region.

Mai 07 ff.     Die regelmäßigen Treffen und Proben werden fortgesetzt und das Programm wird fortgeschrieben. Außerdem wird entschieden, ob ein nächstes Programm folgen soll.



Gedruckt: 15.12.2018  |  www.steine-werfen.de
©  2005-2018 ridaf Reutlingen gGmbH | Projektleitung STEINWÜRFE IM GLASHAUS