Nun ja, Ereignisse sind in der Zwischenzeit schon zu verzeichnen gewesen, allerdings weniger kabarettistische, eher biografische. Und was macht man/frau, wenn ein Ensemblemitglied die Gelegenheit zu einem einjährigen Studienaufenthalt in England wahrnimmt, ein anderes zu einem halbjährigen nach Island geht und ein drittes neben ungezählten anderen Verpflichtungen sein Herz ins Saarland verliert?

Klar, man/frau macht natürlich weiter. Schließlich ist noch längst nicht alles gesagt, was gesagt werden muss, und täglich kommt neuer Stoff dazu. Die Bedingungen sind andere als bisher, die neue Aufgabenverteilung noch nicht ganz klar. Eines jedoch ist gewiss: Wir arbeiten an einer Premiere, die alles Vergangene in den Schatten stellen wird. Das braucht Hirnschmalz und Zeit. Das eine haben wir reichlich, beim anderen müssen wir realistisch planen.




Auf geht`s...

Die Baustelle ist aufgemacht. Wir bauen für Sie/Euch und kündigen das hier zu dokumentierende Richtfest einmal ganz vorsichtig für Ende dieses Jahres an.


<< zurück